YouTube Facebook Mehr Rente - mehr ZukunftGute Arbeit - gut in RenteIG Metall

Beispiel-Rechner Rente

Reicht die Rente? Probiere aus, wie sich unterschiedliche Einkommen und Biografien auswirken – und wie die rentenpolitische Zukunft aussehen könnte.

Dateneingabe

Einkommen und Unter­brechungen im Erwerbsleben wirken sich auf die Rentenhöhe aus. Probiere verschieden Daten beispiel­haft aus.

Wann begann die erste sozial­versicherungs­pflichtige Beschäftigung?
Hier das monatliche Brutto­einkommen angeben. Dieses ändert sich im des Erwerbslebens meist mehrfach. An dieser Stelle kann aus Gründen der Vereinfachung nur mit einem Wert gerechnet werden.
Anzahl der aller bisherigen und/oder bis zur Rente erwarteten Monate mit Arbeits­losengeld I-Bezug (ALG I) eintragen.
Anzahl der Monate mit Langzeit­arbeits­losigkeit (Hartz IV), Selbst­ständig­keit/ Frei­beruflichkeit, Verbeamtung etc.

Das Einkommen ändert sich im Lauf des Erwerbs­lebens mehrfach. Die Berechnung beruht aus Verein­fachungs­gründen auf einem kontinuier­lichen und unveränderten Brutto­einkommen und der individuellen Regelaltersgrenze.

Renten-Barometer

Vergleiche die Angaben mit Durchschnittseinkommen und Standardrente.

0
Durch­schnitts­entgelt
Durch­schnitt­liches Entgelt im Sinne der deutschen Sozial­versicherung.
0
Einkommen
0
Standard­rente
0
Rente
0
Grund­sicherung
Durch­schnitt der Grund­sicherung in Deutschland zur Zeit 773 €
Rentenpolitik

Die Politik stellt die Weichen für die Rente. Probiere verschiedene Modelle und ihre Folgen für die Renten durch.

Rente nach heutigem Niveau
Aktuell ist das ein Niveau von 47,5 %. Das bezieht sich darauf, dass die Standard­rente (mit 45 Ent­gelt­punkten nach Regel­alters­grenze) in diesem Verhältnis zum Durch­schnitts­entgelt steht.

Derzeitige rentenpolitische Grundlage

  • 0
*
Drohende Rente
Nach aktueller Gesetzeslage wird das Renten­niveau bis 2030 auf max. 43 % vor Steuern absenken.

Absenkung des Renten-Niveaus auf 43%

  • 0
*
Rente nach IG Metall Konzept

Veränderung nach Renten­reform

  • 0
*

* Alle Zahlen sind wissenschaftlich fundierte Näherungswerte und keine verbindlichen Rentenauskünfte.

Mehr zu dem Konzept der IG Metall erfährst du hier: Neuaufbau einer solidarischen Alterssicherung.

Die Berechnung ist beispielhaft und dient der Veranschaulichung unter­schied­licher Entwicklungs­pfade der gesetzlichen Rente. Die ausgewiesenen Rentenhöhen können nicht die individuelle Rente nach Renten­information oder Renten­bescheid durch die Deutschen Renten­versicherung wiedergeben und von diesen deutlich abweichen Die Berechnung basieren auf dem aktuellen Rentenwert (West) ab dem 1. Juli 2016 nach RWBestV 2016 und individueller Regel­alters­grenze nach SGB VI § 235 sowie dem vorläufigen Durch­schnitts­entgelt für das Jahr 2016 nach Sozial­versicherungs-Rechen­größen­verordnung.

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.