YouTube Facebook Mehr Rente - mehr ZukunftGute Arbeit - gut in RenteIG Metall

Beispiel-Rechner Rente

Reicht die Rente? Probiere aus, wie sich unterschiedliche Einkommen und Biografien auswirken – und wie die rentenpolitische Zukunft aussehen könnte.

Dateneingabe

Einkommen und Unter­brechungen im Erwerbsleben wirken sich auf die Rentenhöhe aus. Probiere verschieden Daten beispiel­haft aus.

Wann begann die erste sozial­versicherungs­pflichtige Beschäftigung?
Hier das monatliche Brutto­einkommen angeben. Dieses ändert sich im des Erwerbslebens meist mehrfach. An dieser Stelle kann aus Gründen der Vereinfachung nur mit einem Wert gerechnet werden.
Anzahl der aller bisherigen und/oder bis zur Rente erwarteten Monate mit Arbeits­losengeld I-Bezug (ALG I) eintragen.
Anzahl der Monate mit Langzeit­arbeits­losigkeit (Hartz IV), Selbst­ständig­keit/ Frei­beruflichkeit, Verbeamtung etc.

Das Einkommen ändert sich im Lauf des Erwerbs­lebens mehrfach. Die Berechnung beruht aus Verein­fachungs­gründen auf einem kontinuier­lichen und unveränderten Brutto­einkommen und der individuellen Regelaltersgrenze.

Renten-Barometer

Vergleiche die Angaben mit Durchschnittseinkommen und Standardrente.

0
Durch­schnitts­entgelt
Durch­schnitt­liches Entgelt im Sinne der deutschen Sozial­versicherung.
0
Einkommen
0
Standard­rente
0
Rente
0
Grund­sicherung
Durch­schnitt der Grund­sicherung in Deutschland zur Zeit 773 €
Rentenpolitik

Die Politik stellt die Weichen für die Rente. Probiere verschiedene Modelle und ihre Folgen für die Renten durch.

Rente nach heutigem Niveau
Aktuell ist das ein Niveau von 47,5 %. Das bezieht sich darauf, dass die Standard­rente (mit 45 Ent­gelt­punkten nach Regel­alters­grenze) in diesem Verhältnis zum Durch­schnitts­entgelt steht.

Derzeitige rentenpolitische Grundlage

  • 0
*
Drohende Rente
Nach aktueller Gesetzeslage wird das Renten­niveau bis 2030 auf max. 43 % vor Steuern absenken.

Absenkung des Renten-Niveaus auf 43%

  • 0
*
Rente nach IG Metall Konzept

Veränderung nach Renten­reform

  • 0
*

* Alle Zahlen sind wissenschaftlich fundierte Näherungswerte und keine verbindlichen Rentenauskünfte.

Mehr zu dem Konzept der IG Metall erfährst du hier: Neuaufbau einer solidarischen Alterssicherung.

Die Berechnung ist beispielhaft und dient der Veranschaulichung unter­schied­licher Entwicklungs­pfade der gesetzlichen Rente. Die ausgewiesenen Rentenhöhen können nicht die individuelle Rente nach Renten­information oder Renten­bescheid durch die Deutschen Renten­versicherung wiedergeben und von diesen deutlich abweichen Die Berechnung basieren auf dem aktuellen Rentenwert (West) ab dem 1. Juli 2016 nach RWBestV 2016 und individueller Regel­alters­grenze nach SGB VI § 235 sowie dem vorläufigen Durch­schnitts­entgelt für das Jahr 2016 nach Sozial­versicherungs-Rechen­größen­verordnung.