YouTube Facebook Mehr Rente - mehr ZukunftGute Arbeit - gut in RenteIG Metall

IG Metall-Aktion vor Arbeitgeber-Initiative

23.02.2017 | Kampagne

"Wir lassen uns nicht spalten!"

Aktion vor INSM enttarnt die Arbeitgeber-Strategie bei der Rente

Gut 100 junge und ältere Gewerkschafter haben am 24. Februar in Berlin vor der Zentrale der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)" für eine solidarische Rentenpolitik demonstriert. Im Auftrag der Metall-Arbeitgeberverbände versucht sie die Generationen zu spalten.

 
 

Vorsicht, INSM-Rentenräuber!

Ein großer Riss hat den Dorothea-Schlegel-Platz in Berlin zu einem Abgrund gemacht. Dort sitzt die "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und versucht das Land zu spalten. Von ihrer Zentrale aus versucht die INSM die Generationen in der Frage der Alterssicherung auseinander zu treiben.

Mit einem Millionen-Budget vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rücken macht sich die INSM für Einschnitte bei den Renten stark: Sie will die junge Generation glauben machen, dass ihre Alterssicherung von der heutigen Rentnergeneration verfrühstückt wird.

Unter dem Schlagwort "Generationengerechtigkeit" versucht die INSM einen Kampf zwischen Jung und Alt zu inszenieren sowie Leistungskürzungen salonfähig zu machen. Die Botschaft - auch an Politik und Medien - ist, dass ein leistungsfähiger Sozialstaat einschließlich einer sicheren und auskömmlichen Rente nicht mehr bezahlbar wäre.

 

 
 

Tatsächlich aber geht es um Profite für Unternehmer durch möglichst niedrige Sozialbeiträge. Bezahlen sollen das unterm Strich die Beschäftigten: Mit privater Vorsorge, die der Versicherungswirtschaft Profite beschert. Die INSM ist keine von unten entstandene Initiative, sondern wurde im Auftrag der Arbeitgeber von einer Werbeagentur erfunden.

 
 

Mit rund 100 jungen sowie älteren Mitgliedern protestierte die IG Metall gegen die Strategie, das Land und die Generationen gegeneinander aufzuhetzen und von der Verantwortung der Arbeitgeber für das Sozialsystem abzulenken. Gemeinsam bauten sie daher eine Brücke über den symbolischen Spalt der INSM auf dem Dorothea-Schlegel-Platz. Die IG Metall vertritt die Interessen von 2,3 Millionen Mitgliedern - Jung und Alt, beschäftigt oder in Rente. Ihre Botschaft: Eine bessere Rente ist möglich!

 

Unterstützen Sie jetzt die Rentenkampagne der IG Metall!

Eine bessere Rente ist möglich: das IG Metall Rentenkonzept

 

Info-Flyer